Projekte

Es geht voran!
Politik fördert Elektromobilität.

Die meisten kennen es nur in Verbindung mit der Flensburger Sünderkartei. Das Kraftfahrt-Bundesamt veröffentlicht aber auch die jährlichen Zulassungszahlen von Kraftfahrzeugen in Deutschland. Und die besagen, dass vergangenes Jahr 12.363 Elektrofahrzeuge neu zugelassen wurden. Daraus ergibt sich laut der Bundesbehörde zum 1.1.2016 in Deutschland ein Bestand von 25.502 eMobilen. Somit scheint das Ziel der Politik, dass bis zum Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen rollen, noch in weiter Ferne. Um es dennoch zu erreichen, hat die Bundesregierung Fördermittel für Projekte zur Verfügung gestellt, in denen die Elektromobilität erforscht und gefördert wird.

Heldele ist mit seinen Stromtankstellen und diversen Dienstleistungen in zwei Projekten vertreten, wobei das Projekt "EMiS" bereits abgeschlossen ist.
 

Projekt "Get eReady" - LIVINGLAB BWe MOBIL

Logo Get eReady

Das Pionierprojekt "Get eReady" erforscht gezielt die Elektrifizierungspotenziale von Fahrzeugflotten unterschiedlicher Größe und Nutzung. Im Zeitraum von 2013 bis 2015 wird im Rahmen der Schaufensterinitiative der Bundesregierung eine vernetzte Infrastruktur in der Praxis aufgebaut und analysiert. Dafür sollen mindestens 750 elektrische Fahrzeuge in der Region Stuttgart, mit den Landkreisen Pforzheim und Karlsruhe, neu zugelassen werden.

Wer kann teilnehmen?

Bewerben können sich alle Betreiber von gewerblichen, öffentlichen und nichtkommerziellen Flotten mit mehr als zehn herkömmlichen Fahrzeugen. Die Teilnahme ist bereits mit nur einem hybriden oder vollelektrischen Fahrzeug in Kombination mit konventionell betriebenen Flottenfahrzeugen möglich. Projektteilnehmer erhalten eine kostenlose Analyse ihrer Fahrzeugflotte, eine Ladeinfrastruktur sowie softwarebasierte Elektromobilitätsdienste.

Die Heldele GmbH ist innerhalb des Projekts für die Projektierung, Konzeption, Installation, den Betrieb sowie die Wartung der installierten Ladeinfrastruktur zuständig.

Weiterführende Informationen zum Projekt "GeteReady":
www.geteready.de

Ihr persönlicher Ansprechpartner
Georg Thomas
Georg Thomas
Leiter KCT
Tel. +49 7162 4002 -351

 

Projekt "EMiS" - Elektromobiltät im Stauferland

Logo EMiS

Die Stauferstädte Göppingen und Schwäbisch Gmünd haben gemeinsam mit weiteren sechs Partnern und dem Städtebau Institut der Universität Stuttgart das Projekt „EMiS – Elektromobilität im Stauferland – integriert in Stadtentwicklung und Klimaschutz“ initiiert. Es wurde gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und koordiniert durch die Nationale Organisation Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologien (NOW GmbH). Das Projekt war Teil der Modellregion Elektromobilität Region Stuttgart, die von der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart (WRS) gemeinsam mit der Landesagentur für Elektromobilität (e-Mobil BW GmbH) gesteuert wird.

Ziel war es, den Beitrag der Elektromobilität zu den Stadtentwicklungs- und Klimaschutzzielen zu evaluieren und in diese zu integrieren. Es wurde eine Toolbox entwickelt, die aufzeigt, wie sich eine Kommune zur „elektromobilen Stadt“ entwickeln kann.

Im Rahmen des Projekts war Heldele mit über 30 Stromtankstellen für den Aufbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur in den Stauferstädten Göppingen und Schwäbisch Gmünd verantwortlich.

Das Projekt wurde zum 31.12.2015 abgeschlossen.

Ihr persönlicher Ansprechpartner
Bernd Forstreuter
Bernd Forstreuter
Geschäftsführer
Tel. +49 7162 4002 -728